Kündigungsschutz - Ein Anwalt kann helfen

Ein von beiden Seiten unterschriebener Arbeitsvertrag besitzt in Deutschland eine hohe Wertschätzung. Nicht nur beim Arbeitgeber und beim Arbeitnehmer ist dies der Fall, denn ein solcher Vertrag genießt zugleich rechtlich gesehen einen hohen Stellenwert. Wenn es hart auf hart kommt und die Kündigung droht, gilt es jedoch auf die Details zu achten. Ein Kündigungsschutz kann gegeben sein, muss jedoch nicht in jeder Situation immer angewendet bzw. genutzt werden können. Wer diesbezüglich Fragen besitzt, welche in die Details gehen, erhält bei einem Anwalt für Arbeitsrecht entsprechende Auskünfte. Einige andere wichtige Details, lassen sich jedoch durchaus vorab zusammentragen.Der Kündigungsschutz im DetailBesteht ein Arbeitsvertrag zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, so kann dieser nicht willkürlich beendet werden oder gar für nichtig erklärt werden. Es liegt ein Kündigungsschutz vor, um hiermit die Rechte des Arbeitnehmers im Arbeitsverhältnis zu schützen. Es kann daher nicht aus irgendwelchen Gründen eine Kündigung ausgesprochen werden, denn um ein Arbeitsverhältnis rechtskräftig zu beenden, müssen sowohl bei einer ordentlichen wie auch bei einer fristlosen Kündigung einige Punkte erfüllt sein. Gekündigt werden kann der Arbeitnehmer nur, wenn die ausgesprochene Kündigung personenbedingt, verhaltensbedingt oder aber betriebsbedingt ist. Liegt keiner dieser Gründe vor, schützt der Kündigungsschutz vor eine unwirksamen Beendigung des bestehenden Arbeitsverhältnisses.Erst dann gilt der Schutz vor der KündigungNicht jeder Arbeitnehmer kommt in Deutschland in den Genuss der verschiedenen Kündigungsschutz-Regelungen. Es müssen hierfür bestimmte Vorgaben durch den Arbeitnehmer und auch durch den Arbeitgeber erfüllt sein, um diesen Schutz wirksam werden zu lassen. Ein Arbeitnehmer muss beispielsweise seit mindestens sechs Monaten ununterbrochen im gleichen Unternehmen arbeiten, um diesen Schutz zu erhalten. Zugleich gilt es einen Blick auf das Unternehmen selbst zu werfen. Handelt es sich um einen so genannten Kleinbetrieb, welcher maximal zehn Arbeitnehmer beschäftigt sind, so gilt der allgemein gültige Kündigungsschutz ebenfalls nicht.Der Gang zum Anwalt, bspw. M|F|C Rechtsanwälte - Fachanwälte, ist zu empfehlenEine Kündigung des Arbeitnehmers durch den Arbeitgeber ist zweifelsfrei ein Ereignis, dass ein Arbeiter natürlich vermeiden möchte. Tritt dieser Fall ein, gilt es sich rechtlichen Beistand zu sichern. Dies kann ein Anwalt für Arbeitsrecht sein, oder aber beispielsweise auch der Betriebsrat oder ein Anwalt, welcher durch eine Gewerkschaft bestellt wurde. Auch wenn eine Kündigung trotz eines vorliegenden Kündigungsschutzes ausgesprochen wird, gilt es dieses Recht nach Rücksprache mit einem Anwalt einzuklagen, da auch hierbei einige Vorgaben, Fristen und Regeln zu beachten sind. Dabei raten Experten stets dazu eine Einigung ohne den Gang vor das Arbeitsgericht zu erzielen, denn selbst wenn sich eine Kündigung als nicht wirksam herausstellt und dies vor dem Arbeitsgericht festgestellt wird, kann die Vertrauensbasis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer im beruflichen Alltag maßgeblich und zugleich nachhaltig negativ beeinflusst sein.



Schlagwörter:
427 Wörter

über mich

Gesetze bestimmen unser Leben Freiheit ist wichtig, jedoch braucht die Freiheit Regeln. Wer sich in unserer Gesellschaft bewegt, muss sich an bestimmte Gesetze halten, um nicht in Schwierigkeiten zu kommen. Mit meinem Blog möchte ich genau hier ansetzen und aufzeigen, welche wichtigen Gesetze es zu beachten gilt. Hierbei interessieren mich besonders die Gesetze aus den Bereichen Familie und Mietrecht. Schau dich einfach mal ausgiebig um. Ich bin mir sicher, du findest wertvolle Tipps und Tricks für deinen Alltag. Bei meinen Beiträgen lege ich stets besonders großen Wert auf Aktualität. Ich bin bemüht mindestens alle drei bis vier Tage einen neuen Beitrag zu veröffentlichen, welcher sich auf ein aktuelles Thema bezieht.

Suche

Archiv

Schlagwörter