Wofür kann man einen Rechtsanwalt beauftragen?

Um als Rechtsanwalt arbeiten zu können, müssen mehrere Voraussetzungen gegeben sein. Grundlegend ist das Studium der Rechtswissenschaften. Das Jurastudium dauert 10 Semester und wird mit dem ersten Staatsexamen abgeschlossen. Danach folgt der juristische Vorbereitungsdienst, der vier Semester dauert und mit dem zweiten Staatsexamen abgeschlossen wird. Somit hat man die Befähigung zum Richteramt erreicht und kann um Zulassung zum Anwaltsberuf ansuchen. Wenn das zweite Staatsexamen absolviert wurde, ist diese Zulassung nur mehr ein formaler Akt und man kann sich als Anwalt bezeichnen. Ein nächster Ausbildungsschritt ist die Vorbereitung zur Ausbildung zum Fachanwalt. Der Weg zum Fachanwalt ist in der Fachanwaltsordnung vorgegeben. Um als Fachanwalt arbeiten zu können ist es notwendig in den letzten sechs Jahren, drei Jahre als Anwalt tätig gewesen zu sein. Es werden spezielle Fachanwaltslehrgänge angeboten, die über einige Monate stattfinden und nach einem Bausteinsystem organisiert sind. Die Kurse sind so gestaltet, dass sie leicht in den Arbeitsalltag integriert werden können.
Aufgaben:
Die wichtigste Aufgabe eines Rechtsanwalts ist es, die Mandanten in rechtlichen Angelegenheiten sowohl vor Gericht als auch außergerichtlich zu vertreten. In einem ersten Schritt werden dann die Wünsche des Mandanten erhoben und dann eine Strategie erarbeitet, wie dieses Ziel erreicht werden kann. Es ist eine wichtige Pflicht des Anwalts, dass er seinen Mandanten über die Rechtslage umfassend informiert und die Erfolgschancen darstellt. Nicht zuletzt ist die Einschätzung des Kostenrisikos wichtig. Natürlich fallen auch im Anwaltsberuf viele Routineaufgaben an. Trotzdem wird einem Anwalt nicht langweilig. Er muss die Rechtsentwicklung verfolgen, um am letzten Stand zu sein.
Einsatzgebiete:
Die Ausbildung zum Rechtsanwalt ermöglicht viele berufliche Einsatzgebiete. Es besteht die Möglichkeit sich in diesem Beruf selbständig zu machen. Man kann aber auch als Angestellter in kleinen oder großen Kanzleien arbeiten. Große Unternehmen und multinationale Konzerne bieten ebenfalls interessante Einsatzbereiche an. Ebenso Institutionen und Verbände. Die Arbeitszeiten eines Rechtsanwalts sind schwer zu quantifizieren, besonders selbständige Juristen arbeiten oft außerhalb der üblichen Bürostunden, da in vielen Rechtsangelegenheiten fixe Fristen vorgegeben sind, die eingehalten werden müssen. Reisebereitschaft und Flexibilität sollte ebenfalls gegeben sein, um diesen Beruf erfolgreich auszuüben.
Einkommen:
Wie in andern Berufen auch, hängt das Einkommen von der Berufserfahrung ab. Es kommt auch auf die Art der Beschäftigung, ob selbständig oder angestellt, an. Die Größe der Kanzlei spielt ebenfalls eine Rolle. Außerdem variiert das Einkommen nach dem jeweiligen Bundesland. Die rechtliche Grundlage für das Honorar ist Rechtsanwaltsvergütungsgesetzt (RVG). In diesem Gesetz sind Mindestsätze festgelegt, die nicht unterschritten werden dürfen. Laut einer Studie verdienen die Anwälte in Hessen am meisten. Die niedrigsten Gehälter werden im Osten bezahlt.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Thilo Finke Rechtsanwalt.



Schlagwörter:
421 Wörter

über mich

Gesetze bestimmen unser Leben Freiheit ist wichtig, jedoch braucht die Freiheit Regeln. Wer sich in unserer Gesellschaft bewegt, muss sich an bestimmte Gesetze halten, um nicht in Schwierigkeiten zu kommen. Mit meinem Blog möchte ich genau hier ansetzen und aufzeigen, welche wichtigen Gesetze es zu beachten gilt. Hierbei interessieren mich besonders die Gesetze aus den Bereichen Familie und Mietrecht. Schau dich einfach mal ausgiebig um. Ich bin mir sicher, du findest wertvolle Tipps und Tricks für deinen Alltag. Bei meinen Beiträgen lege ich stets besonders großen Wert auf Aktualität. Ich bin bemüht mindestens alle drei bis vier Tage einen neuen Beitrag zu veröffentlichen, welcher sich auf ein aktuelles Thema bezieht.

Suche

Archiv

Schlagwörter